Fandom



Das Sendezentrum ist ein fortschrittliches Gebäude im Theaterplatz und wird in der Moderne freigeschaltet. Die Amerikaner unter Theodor Roosevelt haben ein ersetzendes Gebäude, das Filmstudio.

Hintergrund Bearbeiten

Nach der Einführung des privaten Rundfunks dauerte es nicht lange, bis die ersten Sendezentren gebaut wurden: das Broadcasting House, der Sitz der British Broadcasting Corporation, die älteste und größte Rundfunkanstalt der Welt, wurde 1932 gebaut. Ein Sendezentrum ist ein Komplex aus Studios, Aufnahmekabinen, Antennen und allen möglichen weiteren elektrischen Vorrichtungen, von dem aus Radio- und TV-Signale an die Empfänger zuhause gesendet werden, um die Leute über Stunden passiv zu unterhalten. Die BBC wurde 1922 als staatlich gefördertes Unternehmen gegründet, um die erbauliche Unterhaltung und Information der Menschen in Großbritannien zu fördern. Kurz darauf übernahmen mehrere andere Nationen des Commonwealth und weitere Staaten dasselbe Modell. In Amerika boten private Rundfunkunternehmen miteinander in Konkurrenz stehende Sender an, die ihre Werbezeit an Sponsoren verkauften. Bereits 1928 gab es in den Vereinigten Staaten drei nationale Rundfunkanstalten (von denen zwei im Besitz der NBC waren). Die miteinander um Zuhörer und Zuschauer und damit Werbeeinnahmen konkurrierenden Sendernetze bauten ihre eigenen Sendezentren, um möglichst große Gebiete zu versorgen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.